Paula Aldea

Paula (Jahrgang 2000) studiert Kunst/Pädagogik/Therapie an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn und möchte sich beruflich in der Kunstpädagogik oder der Kunsttherapie etablieren. Paula ist durch die Nebenwirkung einer Impfung seit ihrem 13. Lebensjahr querschnittsgelähmt und auf einen Rollstuhl angewiesen. Trotz dieses Schicksals hat die junge Künstlerin nicht den Lebensmut verloren, sondern ganz im Gegenteil den Blick nach vorn gerichtet und ihr Leben in die Hand genommen. Sie hat selbstständiges Autofahren gelernt, spielt Rolli-Basketball mit Trainerlizenz und fährt täglich zur 60 km entfernten Universität und wieder zurück nach Hause. Ihre Bilder beschreiben, dass das Leben mehr zu bieten hat und man nie die Zuversicht verlieren sollte.

Paulas Film ist in Stopp-Motion-Technik erstellt, wofür sie über 460 einzelne aufeinander abgestimmte Bilder gezeichnet hat.